Archives

Mai, 2020

Zum Internationalen Tag der Familie

Anlässlich des Internationalen Tags der Familie am 15. Mai erreichte die Lokalen Bündnisse für Familie wie folgt ein Videogrußwort der Ministerin zum Aktionstag 2020.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Bündnisakteurinnen und -akteure,

“Stark vor Ort – Stark für Familie” unter diesem Motto steht der diesjährige Aktionstag der Bundesinitiative „Lokale Bündnisse für Familie“.

Zu diesem Anlass sendet die Bundesfamilienministerin einen Videogruß, den Sie sich jetzt hier anschauen können:
> Videogruß Dr. Franziska Giffey

Dr. Franziska Giffey:
„Zusammen mit Ihren Bündnispartnern haben Sie über viele Jahre hinweg dafür gearbeitet, Ihre Stadt oder Ihren Ort familienfreundlicher zu machen. Sie pflegen generationen- und ortsübergreifende Netzwerke und darin liegt eine große Chance. Auch, wenn es nicht möglich sein wird, den heutigen Aktionstag wie gewohnt mit Straßenfesten und geselligem Beisammen zu feiern, können Sie Ihre Arbeit sichtbar werden lassen. Zum Beispiel mit unserer Bündnisfahne mit dem Motto des Aktionstages: „Stark vor Ort – Stark für Familie!“ Fotografieren Sie die Fahne an einem örtlichen Wahrzeichen – und nutzen Sie das Bild für Ihre Öffentlichkeitsarbeit oder hängen Sie es in das Fenster Ihres Büros, um zu zeigen: Hier ist ein Ort für Familie.“

Spielplätze wieder offen

Seit dem 04. Mai 2020 sind die kommunalen Spielplätze in der Stadt Chemnitz wieder geöffnet. Die Nutzung der Spielplätze ist nur unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln möglich. Es gelten folgende Hinweise.
> Benutzung von Spielplätzen (PDF)

Überfüllte Spielplätze sind unbedingt zu meiden. Probiert doch einfach mal einen neuen Spielplatz aus. Denn die Stadt Chemnitz bietet zahlreiche öffentliche Spiel- und Freizeitanlagen im Stadtgebiet an. Eine Übersicht findet sich hier:
> Kommunale Spielplätze in Chemnitz

Ebenso ist der Besuch von Tierpark, Wildgatter und dem Außengelände im Botanischen Garten der Stadt Chemnitz unter Beachtung von Sicherheits- und Hygieneregeln wieder gestattet. Ein beliebter Ort zum Draußen sein für Kinder und Familie in Chemnitz ist außerdem der Küchwaldpark. Was dort los ist, erfahrt Ihr hier:
> Chemnitzer Küchwald

Zum Internationalen Tag der Pflegenden

Das Motto des Internationalen Tags der Pflegenden am 12. Mai 2020 lautet „Nursing the World to Health“ bzw. dt. „Die Welt gesund pflegen“. Jährlicher Anlass ist der Geburtstag von Florence Nightingale, einer britischen Krankenpflegerin, die den Beruf nachhaltig geprägt hat. Sie wurde am 12. Mai 1820, also vor 200 Jahren geboren. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf hat 2020 zum weltweiten Jahr der professionell Pflegenden und Hebammen erklärt: „Diese beiden Gesundheitsberufe sind unschätzbar wertvoll für die Gesundheit der Bevölkerung. 2020 wird sich darauf fokussieren, die enormen Leistungen von Pflegefachpersonen und Hebammen hervorzuheben und sicherzustellen, dass wir den Mangel an diesen lebenswichtigen Berufen adressieren.“

Das gilt nicht zuletzt im Kampf gegen COVID-19. Das Lokale Bündnis für Familie in Chemnitz schließt sich dem an und macht wiederholt auf die herausfordernden Bedingungen von Pflegefachkräften und Pflege aufmerksam. Folgend sind daher Informationen zum Pflegeberuf, über die Herausforderungen älterer Menschen und im Zusammenhang mit Demenz in Zeiten von COVID-19 zusammengestellt.

Der Pflegeberuf in Zeiten von COVID-19
Die Ausbreitung des Coronavirus stellt eine große Herausforderung für das deutsche Gesundheitssystem dar. Es zeigt, welche große Verantwortung mit dem Pflegeberuf verbunden ist. Ein Fachbereichsleiter in der Altenhilfe der AWO Oberlausitz äußert Gedanken, die ihn bewegen. Das Bundesgesundheitsministerium gibt weiterführende Informationen zum Umgang mit der Erkrankung für Fachpersonen in der Pflege.
> Statement zur nachhaltigen Wertschätzung der systemrelevanten Berufsgruppen
> Pflegenetzwerk Deutschlandg
> FAQ aus der Corona-Pflege-Praxis

Ältere Menschen in Zeiten von COVID-19
Der Alltag hat sich in kürzester Zeit massiv verändert. Gewohnte Aktivitäten sind weggefallen, Begegnungen mit anderen sind kaum noch möglich. Viele sorgen sich um ihre Angehörigen und ihre eigene Gesundheit. Eine BAGSO-Podcast- Reihe behandelt daher Themen, die für ältere Menschen in Zeiten der Corona-Pandemie besonders drängend sind. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt unter dem Stichwort „Gesund älter werden“ Alltags- und Bewegungstipps für zu Hause sowie Informationen zum Digital-In-Kontakt-Bleiben.
> BAGSO Podcast-Serie
> Gesund älter werden

Demenz in Zeiten von COVID-19
Seit Beginn der Corona-Pandemie sind wir alle zunehmenden persönlichen Einschränkungen ausgesetzt. Für Menschen mit Demenz, die die Situation nicht verstehen und nachvollziehen können, ist es besonders schwer. Die Deutsche Alzheimergesellschaft informiert. Zudem gibt es Spiel- und Beschäftigungsideen für Menschen mit Demenz von der Demenz Informations- und Koordinationsstelle.
> Umgang mit dem Corona-Virus für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen (YouTube-Video)
> Infoblatt zum Corona-Virus für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen (PDF)
> FAQ Demenz und Corona
> Beschäftigungsideen für Menschen mit Demenz (PDF)